frendeites

Kein architektonisches Grundstück des neuen Hauptsitzes von Orange entgeht den Bambuslösungen von MOSO® International. Vom Boden bis zur Decke durch die Wände installiert, charakterisiert die Vorrangstellung von Bambus dieses Großprojekt in Issy-les-Moulineaux. Dieses ehrgeizige und innovative Projekt wird von der Agentur VIGUIER unterzeichnet, die von Altarea Cogedim gefördert wird.

Auf einer Fläche von 56 m² kann Oranges neuer Hauptsitz namens „Bridge“ in Issy-les-Moulineaux kaum unbemerkt bleiben. Seine strategische Lage, sowohl in der Nähe des Stadtzentrums, als auch mit guten Verkehrsanbindungen am Ufer der Seine, verspricht den zukünftigen Bewohnern Komfort. Für dieses symbolträchtige Projekt wollte das Architekturbüro VIGUIER wenige Materialien auswählen, um ein harmonisches und stimmiges Ganzes zwischen Außen- und Innenarchitektur zu erreichen. Die Wahl von Bambus, Metall und Mineral ermöglichte es somit, das erwartete Ergebnis zu erzielen, dh ein einheitliches und klares Ganzes. Das Innenarchitekturprojekt bestand darin, die für Publikum und Veranstaltungen weit geöffneten Bereiche, das Erdgeschoss oder die Durchgänge, mit Bambus zu verkleiden. Ausgehend von diesen vordefinierten Zonen, die das Herzstück des Projekts darstellen, hat das Unternehmen die Kontinuität der Bambusverkleidung durch die Aufzüge, ihre Podeste, die Toiletten und die Innenterrassen auf den Etagen sichergestellt. In der gleichen Logik wurde dieser Ansatz auch auf die landschaftlich gestalteten Außenräume, also auf der Dachterrasse, auf den Balkonen und auf dem Platz angewendet.

Bei der Wahl des Pflanzenmaterials lag der Fokus nicht unmittelbar auf Bambus, sondern sollte zunächst nur Parkett betreffen. Der Architekt plädierte zunächst für Eiche, deren Option angesichts des geplanten Einsatzes auf weiten, durch Passagen besonders beanspruchten Räumen relevant erschien. In erster Linie verführt Bambus durch seine technischen Qualitäten. Dieses Material erfüllte alle Anforderungen in Bezug auf die Durchstoßfestigkeit und hatte starke Vorteile in Bezug auf Haltbarkeit und Flexibilität. So erlaubte seine Flexibilität allen kreativen Wagemuten. Um dieser ästhetischen Anforderung gerecht zu werden, hat MOSO® seine Fähigkeit zum Zuhören und zur Anpassung bewiesen. Das Unternehmen mobilisierte Teams von seinem Produktionsstandort in China, um die Farbe des Bodenbelags anzupassen, bis das gewünschte Finish erreicht war. Überzeugt entscheidet sich das Architekturbüro dann, Bambus nicht nur für den Boden, sondern auch für Wände und Decken zu verwenden. Bambus ist ein flexibles Material mit unbegrenzten Anwendungsmöglichkeiten. Je nach Herstellungsverfahren lässt es sich im Innen- wie im Außenbereich genauso gut verlegen. Insgesamt 8 m600 BambooPlex-Boden werden im Gebäudeinneren, in Durchgangsbereichen und Treppenstufen verlegt.

Nachhaltigkeit zugunsten von Umweltfragen.

MOSO® Bambus ist ein nachhaltiges Material. Es ist kein Wald, sondern ein Gras. Diese Pflanze hat das schnellste Wachstum der Welt und erreicht bis zu 1 Meter pro Tag. Dank seines Rhizomsystems, das eine sehr hohe Erneuerung von Bambusrohren ermöglicht, verursacht seine Produktion keine Abholzung. Dieser wesentliche Aspekt trägt zur Reduzierung der Umweltbelastung bei.

Über Mosos:

Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung ist MOSO® international der Pionier innovativer Bambuslösungen für den Innen- und Außenbereich und der einzige weltweit tätige Bambusproduzent. MOSO® international hat seinen Sitz in den Niederlanden und unterhält Niederlassungen in Spanien, Italien, Südafrika, China, den Vereinigten Staaten und den Vereinigten Arabischen Emiraten und beschäftigt insgesamt 75 Mitarbeiter.

 

Logo

Um die Website zu besuchen, HIER klicken

 



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display

Herzinfarkt !