frendeites

Eingebettet in den Laurentinischen Wald von Quebec, ist diese Residenz eine Komposition aus Volumen mit beruhigenden und ausgewogenen Proportionen, die in Winternächten wie eine Laterne durch den Wald funkeln: daher ihr poetischer Name...

Die architektonische Anordnung erstreckt sich über drei Ebenen auf einer Fläche von 420 m² mit Blick auf einen großen Berg und einen hübschen See. Eine idyllische Landschaft, in der sich die raffinierte Konstruktion diskret präsentiert, indem sie ihre Zugänge verbirgt und ihre Innenräume nur teilweise preisgibt. Die Volumen schaffen eine sanfte Horizontalität, die die Größe des Hauses bei der Annäherung verbirgt. Die dunkle Zedernholzverkleidung, deren Farbton zwischen Stein und Rinde oszilliert, lässt das Objekt sanft in die natürliche Umgebung einfließen.

Im Inneren schaffen Holzarbeiten und weiße Wände eine warme Atmosphäre für die Bewohner, die einen atemberaubenden Blick auf die Landschaft genießen. 

Neben den üblichen Funktionen eines klassischen Hauses verfügt diese von MU Architecture entworfene Residenz über alle Arten von Dienstleistungen: Garderobe, Sportumkleide, Schulungsraum, Kinderspielzimmer, Doppelgarage...

Überall verzehnfacht die Klarheit der Materialien das Licht, das reichlich in diese Räume eindringt. Freitragend als Außenerweiterung der Küche beherbergt die nach Westen ausgerichtete Veranda mit Seeblick einen eigenen Holzkamin und eine Küchenzeile. 

Eine außergewöhnliche Kreation in den Wäldern von Val-Morin signiert MU Architecture.

 

Bildmaterial ©: Ulysse Lemerise Bouchard



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display

Meist gelesen

Herzinfarkt !