frendeites

Künstler, Designer, Innenarchitekt oder künstlerischer Leiter? Die Designerin Stéphanie Langard verwischt Grenzen und verleiht ihren Stücken Poesie und Bedeutung und erfindet das Design des XNUMX. Jahrhunderts neu.

In ihrer frisch installierten Werkstatt in einem Industriegebäude empfängt uns Stéphanie Langard. An den Wänden bilden ein paar Metallregale, in denen Utensilien, Kisten und Holzstücke schlafen, zusammen an einem langen Tisch, auf dem verschiedene irdene Prototypen in modernistischer Reinheit präsentiert werden, eine lernbegierige und einsame Atmosphäre. Auf den ersten Blick gehört la Normande zu den Schöpfern, für die die Herstellung von Objekten ohne viel Reflexion und Konzept nicht denkbar ist. Sein Korpus? Das hybride Werk eines gut gemachten Kopfes, einer virtuosen Hand und eines Herzens, das im Rhythmus von Werkzeugen, fließenden Linien schlägt und seine Energie aus der Natur, introspektivem Schreiben und Begegnungen schöpft.

In einer Zeit glücklicher Transdisziplinarität, in der sich die Kunst wieder mit der Hand, dem Know-how und der Gestaltungsschöpfung verbindet, ist die Zeit der unantastbaren Genrehierarchie vorbei. Die Künstler sind zugleich wohnraumgestaltende Architekten, Objektgestalter und Hightech-begeisterte bildende Künstler. Sie haben die darstellenden Künste im Blick, vermeiden aber deren oft übermäßige Instrumentalisierung und Gadgetisierung durch Marken. Das von Bedeutung, Kindheit und Poesie durchdrungene Pluralkorpus der Designerin Stéphanie Langard ist ein schönes Beispiel dafür.

Ihn zu treffen ist eine Initiationsreise. Eine Reise, auf der Sie lernen müssen, sich durch labyrinthische Länder zu bewegen. Die Werkstatt, die wir entdecken, ist eine geheime Oase der Ruhe, wie abgeschnitten von der Welt, in den stillen Ecken von Pantin. Dort findest du alles. Licht, zuerst. Ein Licht, das in seinen trägen Strahlen badet Eichenholzstücke, Tonpulver, Skulpturen im Design und Werke in der Schwangerschaft. Das gleiche Licht, das wir in der Sonnenfreude finden, die das Gesicht von Stéphanie Langard belebt.

Stéphanie schmiedete unter der Anleitung eines Schreinervaters ihre Seele, ihre Kunst und ihre Waffen. Gefüttert mit der Essenz seltener Hölzer, verleiht ihr ihre Kindheit im ständigen Kontakt mit schönen Materialien eine akribische und feine Beherrschung von Werkzeugen und Baugruppen, Techniken und Materialien. Besessen von einer künstlerischen Leidenschaft, die sich zunächst in Zeichnen und Malen niederschlägt, probiert sie während ihrer Jahre an den Beaux-Arts in Reims neue Medien aus. Mit Pragmatismus im Visier bewegte sich Stéphanie Langard dann in Richtung Design, indem sie in Los Angeles das renommierte Art Center College of Design integrierte, wo ihr Eintauchen in das angelsächsische Denksystem ihr eine neue Vision des Handwerks bot.

Die neugierige, durstige, eingefleischte Entdeckerin Stéphanie Langard setzt sich für das Aufeinandertreffen von Ideen und den Zusammenprall der Kulturen ein. In den Fußstapfen von Michele De Lucci entwickelte sie an der Domus Academy in Mailand ihren kritischen Geist. Umgeben von einer kosmopolitischeren Bevölkerung denn je, lobt sie die Fließfähigkeit des Teilens, die Vielfalt der Wege und sieht erstmals die Stärke des Kollektivs am Werk. Umgeben von einem Mix aus verschiedenen Berufen und Spezialgebieten erlebt sie eine neue Form der Komplementarität zwischen Universen, die sie gerne entkoppelt hätte. Der Stylist hilft dem Designer. Der vom Maler inspirierte Bildhauer. Ein Geisteszustand, der sie nie verlassen wird, ihre Vision von Kunst führt sie immer wieder an diesen Scheideweg der Welten.

Unter ihren vielen Hüten können wir von Stéphanie Langard sagen, dass sie auch eine Dichterin ist. In dem Bestreben, eine bescheidene und philosophische Perspektive auf das Leben zu bringen, bekräftigt sie durch ihre Werke das Bedürfnis, "zu fühlen". Und was nützt Poesie, wenn nicht die Welt zu verzaubern? Geben Sie ihm eine Bedeutung? Lassen Sie sich bewegen von dem, was uns umgibt? Die Sinne werden dann auf die Bedeutung der Poesie aufgepfropft. Design verbindet sich mit seiner poetischen Vision. Mit Bänden, die wir als bevorzugtes Ausdrucksfeld "lesen", machen seine Skulpturen die abstrakten Konzepte, die ihn bevölkern, greifbar.

Stéphanie Langard bietet durch ihre Kunst Momente der Magie, bezaubernde Fluchten, Momente der Ruhe. Zwischen Poesie, Pragmatismus und Leichtigkeit lässt sie sich von Kinderseele und reifen Überzeugungen leiten. In 3D versucht der Künstler, durch die ästhetische und emotionale Stärke eines Werkes sozialen Interessen zu dienen.

So verbunden mit anderen, bleibt ihr Glanz in seinen Augen die schönste Belohnung.

 

Stéphanie Langard wird demnächst zwei Ausstellungen präsentieren:

- Gekrönte Bäume: vom 6. September bis 18. Oktober 2021, Place du Louvre, 75001 Paris.

- SOLO SHOW: vom 16. bis 19. September 2021, 80 rue de Turenne, 75003 Paris.

 

Stephanie Langard

 

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie Website von Stéphanie Langard.



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display