frendeites

Fabien Roque, Gründer der Agentur Roque Intérieurs, greift in die Fortsetzung seiner Arbeit der Innenarchitektur für Maison Albar Hotels Le Vendome ein, um das Restaurant Yakuza von Olivier Paris zu schaffen.

Im Herzen dieses Hotels, das seit seiner Eröffnung viele überzeugt, bietet das Yakuza ein authentisches und originelles Konzept, ein Erlebnis zum Erleben und Entdecken.

Am Eingang entdecken wir eine echte Yakuza (japanischer Mafioso), Wände mit Streetart und schummrigem Licht. Das Restaurant stellt sich als Szenario einer beispiellosen Erfahrung zwischen Japan und Portugal vor und erweckt das festliche Erbe des Lyon D'Or von einst, dem oberen Pariser Kabarett, das in den 1880er Jahren untergebracht war, wieder zum Leben. 

Die Idee von Fabien Roque ist einfach: Das Restaurant muss einen Bruch zwischen Nüchternheit und Luxus schaffen, die im Rest des Hotels herrschen, indem es ein hochmodernes Restaurantkonzept bietet, das von der japanischen Kultur inspiriert ist.

So stellt sich die Agentur Roque Intérieurs Tätowierungen an Wänden und Decken wie bei japanischen Kriegern vor. Karpfen, Symbole der Ausdauer, die oft auf den Körpern von Samurai zu finden sind, sind auch in der Galerie des Restaurants vertreten. Auch die Geishas, ​​diese ikonischen Frauen, die ihr Leben der künstlerischen Praxis widmen, sind vertreten. Fabien Roque liefert seine Interpretation dieser Tradition in einer Street-Art-Version. Eine wahre Explosion von Formen und Farben, wir denken, sie sind mit Sprühfarbe an die Wand gemalt. Das Eintauchen setzt sich den ganzen Tag über dank eines Lichtszenarios fort, das den Raum inszenieren soll. Am Abend setzt eine gedämpfte Atmosphäre ein. Besucher erleben dann ein immersives Erlebnis im Land der aufgehenden Sonne, zur Zeit der Samurai.

Auch wenn es das Ziel ist, überraschend und brisant für das Restaurant zu sein, so ist die Materialwahl für ihn offensichtlich.

Fabien Roque hat seine Lieblingsmaterialien behalten, um das Restaurant auszukleiden: Messing, Samt und Marmor.

Das Messing betont die Konturen der Nischen und weißer Marmor wird für die Bar verwendet, die von zwei speziell für diesen Anlass verschmolzenen Nischen geschützt wird. Ein paar Augenzwinkern sind in der Dekoration vorhanden, Schwerter oder eine Skulptur eines Samurai-Kriegers ... eine echte Inszenierung, die den Besucher in die Yakuza-Atmosphäre eintauchen lässt.

 



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display

Meist gelesen

1

Ein neuer Arbeitsplatz für RATP Habitat

2

Eine Villa auf den Höhen Ibizas

3

Das Designerduo von Studioparisien