frendeites

Das Mirage House, ein hybrides Werk zwischen künstlerischer Manifestation und architektonischer Errungenschaft von Doug Aitken, findet in den Schweizer Alpen statt und verschwindet dank der Allgegenwart von Spiegeln an den Fassaden in seiner verschneiten Umgebung. Diese Arbeit folgt einer ähnlichen ersten Installation des Künstlers im Coachella Valley (USA).

Der amerikanische Künstler Doug Aitken hat eine Winterlandkunst in Form einer einstöckigen Hausstruktur mit zweiseitigem Dach ohne Funktion und Textur umgesetzt. Um die Struktur herum entfaltet sich eine Immaterialität, die von den Spiegeln symbolisiert wird, die ihn vollständig bedecken und den alpinen Ort reflektieren.

Inspiriert vom kalifornischen Stil der 1920- und 1930-Jahre, bezieht sich die Primärstruktur auf die typischen westlichen Ranches, die das Werk von Frank Lloyd Wright verkörpern, einer Inspirationsquelle, die häufig vom zeitgenössischen Künstler erwähnt wird. Das Mirage House wird als Teil der Land Art tryptique des Künstlers - einschließlich der Performance - vorgestellt Der Garten und Unterwasserpavillons. Im Gegensatz zu traditionell sesshaften Häusern reiste Aitkens Traumhaus in eine kalifornische Wüste und eine ehemalige Staatsbank in Detroit, bevor er sich in der Schweiz in den Gstaader Bergen niederließ. Der Designer passt seine Arbeit an die gewählten Orte an und modifiziert die Winkel der Konstruktion leicht, um die optischen Effekte der Situation zu verleihen. Er stellt sich eine absorbierende Installation vor, die seine äußere Umgebung reflektiert, bis sie in den verschiedenen Seiten des Kaleidoskops verschwindet.

"Im Moment ist es eine minimale Arbeit ohne Farbe oder Definition. Es ist ein weißer Schleier, der mit einer Schneeschicht bedeckt ist. " Aitken, Künstler

Der Innenraum besteht aus dem gleichen Material wie die Hülle und wirkt auf den Besucher ein, um ihn introspektiv aufzunehmen. Die Struktur, die zwei Jahre an ihrem jetzigen Standort bleiben sollte, dient als Rahmen, der den Besucher den Kräften und Spannungen in der sich entwickelnden Landschaft unterwirft und bietet eine Erfahrung, die sowohl psychologisch als auch physisch, objektiv und subjektiv ist. Jede Variation der Umgebung, jede Lichtbrechung stellt die Arbeit in einem neuen Licht dar und schafft so eine Arbeit, deren Singularität unendlich verlängerbar ist.

Das Mirage House ist eine vielseitige Kreation und lädt den Besucher dazu ein, die physischen Veränderungen der umgebenden Natur zu erkunden, ähnlich den Mutationen, die die menschliche Seele bestimmen.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie Website von Doug Aitken

Fotografien: Doug Aitken Workshop, Desert X



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display

Meist gelesen

1

Ein neuer Arbeitsplatz für RATP Habitat

2

Eine Villa auf den Höhen Ibizas

3

Das Designerduo von Studioparisien